Zum Inhalt springen
Zwei Jugendliche in einer Nachhilfestunde

Nachhilfe: Tipps und Checklisten


Schlechte Noten? Eine Wiederholungsprüfung? Oder willst du einfach nur den Stoff auffrischen? Dann nimm Nachhilfe – entweder privat oder bei Nachhilfeinstituten.

 

Private Nachhilfe – aha Nachhilfebörse

Unter www.aha.or.at/nachhilfeboerse findest du die Online-Nachhilfebörse vom aha, in welcher SchülerInnen, StudentInnen oder Berufstätige Nachhilfe anbieten. Viele NachhilfelehrerInnen bieten nun auch Nachhilfe über verschiedene Online-Kanäle an. Achte einfach in der Börse auf die Informationen bei dem kleinen i-Symbol. Dort ist eingetragen, ob die jeweilige Person auch Online-Nachhilfe anbietet.

Zudem bieten viele Personen auch Lernhilfe an, um bei Hausaufgaben und Co. zu helfen. Wenn du bei der Suchfunktion der Börse das Fach „Aufgaben- und Lernbetreuung“ eingibst, findest du passende LernhelferInnen. Einige Jugendliche bieten ihre Lernhilfe derzeit auch kostenlos über aha plus an. Diese Angebote findest du ebenfalls in der aha-Nachhilfebörse.

Ich möchte Nachhilfe GEBEN

  • Du bist SchülerIn, StudentIn, BerufsschülerIn oder schon berufstätig?
  • Du bist gut in einem Fach und möchtest anderen helfen?
  • Du willst ein wenig Geld verdienen?
  • Dann bist du bei der Nachhilfebörse richtig. Trage deine vollständigen Daten kostenlos in unserer Datenbank ein. Diese werden in den darauffolgenden Tagen von einem/einer aha-MitarbeiterIn freigeschalten.
  • Ändern sich deine Daten, kontaktiere bitte das aha – telefonisch unter 05574-52212 oder per Mail: aha.bregenz@aha.or.at.

Derzeit steigt die Nachfrage nach Online-Nachhilfe. Wenn du dir vorstellen kannst, deine Nachhilfe oder Lernhilfe auch über Online-Kanäle anzubieten, gib das einfach in deinem Inserat an.
Über aha plus werden außerdem Jugendliche und junge Erwachsene gesucht, die kostenlos Lernhilfe anbieten wollen. Infos dazu findest du hier: www.ahaplus.at.

Achtung: Deine Tätigkeit als NachhilfelehrerIn ist steuerpflichtig und das aha ist bei offiziellen Anfragen des Finanzamtes oder der Gebietskrankenkasse dazu verpflichtet, Auskunft zu geben. Ab welchen Beträgen du Einkommenssteuer bzw. Sozialversicherung zahlen musst, erfährst du bei deinem zuständigen Finanzamt bzw. bei der gewerblichen Sozialversicherungsanstalt.

Ich SUCHE Nachhilfe

  • In der aha-Nachhilfebörse kannst du je nach Bezirk, Fach und Schulstufe eineN passendeN NachhilfelehrerIn suchen.
  • Die/den NachhilfelehrerIn kontaktierst du selbst.

Hinweis: Das aha hat mit den NachhilfelehrerInnen aus der Nachhilfebörse keinen persönlichen Kontakt und trifft auch keine Auswahl. Aus diesem Grund kann das aha keine Garantie für die Qualifikationen der NachhilfelehrerInnen übernehmen.

Wir haben dir jedoch einige Tipps zusammengestellt, die dir bei der Auswahl behilflich sein können. Hier kannst du unsere Checklisten downloaden oder ausdrucken.

Checkliste für die Auswahl von privater Nachhilfe

Egal, ob du über die aha-Nachhilfebörse, über eine Börse deiner Schule oder über Zeitungsinserate nach einer/einem NachhilfelehrerIn suchst – nicht jedeR ist zum/zur NachhilfelehrerIn geboren. Das aha gibt dir einige Tipps zur Auswahl:

Qualifikation

  • Welche Ausbildung kann die/der NachhilfelehrerIn vorweisen: Noten, Schultyp, Schulstufe, Matura, Erfahrung mit Nachhilfe?

Erreichbarkeit

  • Ist die/der NachhilfelehrerIn gut erreichbar?
  • Ruft die/der NachhilfelehrerIn schnell zurück?
  • Kann auch kurzfristig eine Nachhilfestunde vereinbart werden?

Kosten

  • Was kostet eine Nachhilfestunde und wie lange dauert sie?
  • Rechtfertigt die Ausbildung von deinem/deiner NachhilfelehrerIn den Stundensatz?
  • Gibt es eine kostenlose oder günstige Probestunde?
  • Was verlangen andere NachhilfelehrerInnen?

Hausbesuch

  • Kommt die/der NachhilfelehrerIn auch zu dir nach Hause?
  • Wenn ja, verrechnet er/sie seine/ihre Fahrtkosten?

Online-Nachhilfe

  • Über welchen Weg findet die Nachhilfe statt (Skype, Whatsapp-Videotelefonat, Zoom, …)?
  • Ist die Person tatsächlich die, die sie vorgibt zu sein? Am besten ist anfangs immer ein Elternteil im Hintergrund mit dabei.
  • Wie kann die Bezahlung sicher abgewickelt werden (z.B. Online-Banking)?
  • Wirkt die/der NachhilfelehrerIn professionell, hat einen richtigen Arbeitsplatz usw.?
  • Ist die/der NachhilfelehrerIn gut auf den Nachhilfe-Unterricht vorbereitet?

Weitere Tipps für die Online-Nachhilfe

Achte darauf, wie du dich vor der Webcam präsentierst. Am besten du präsentierst dich so, wie du es auch machen würdest, wenn du deineN NachhilfelehrerIn persönlich treffen würdest.

Außerdem bergen Online-Angebote natürlich immer auch gewisse Risiken. Saferinternet bietet deshalb Tipps, wie Eltern mit unterschiedlichen Aspekten der Internetnutzung ihrer Kinder umgehen können.

Nachhilfeinstitute

AnbieterInnen alphabetisch gereiht

Tipp: Achte auf das Sternchen hinter dem Angebot, denn hier bekommst du mit deiner aha card eine Ermäßigung.

LernPraxis Kessler, Lauterach

LernStudio, Hohenems

Checkliste für die Auswahl von Nachhilfeinstituten

Papierblatt auf dem ein Kugelschrieber und eine Checkbox abgehakt ist.

analogicus_Pixabay

Nachhilfeinstitute gibt es viele. Doch welches ist das passende für dich? Hier ein paar Anhaltspunkte, die dir bei der Entscheidung helfen sollen:

Informationsunterlagen und Website

  • Wie sind die Informationsunterlagen und die Website aufgebaut? Sind die Infos übersichtlich und aktuell?
  • Welche Lern- und Unterrichtsmethoden wendet das Nachhilfeinstitut an?
  • Kannst du den/die AnsprechpartnerIn schnell finden?
  • Gibt es Infos zum/zur BetreiberIn des Instituts, zu den NachhilfelehrerInnen und zu den Kosten?
  • Gibt es Erfahrungen und Empfehlungen von SchülerInnen, die das Nachhilfeinstitut bereits besucht haben?

Der erste Kontakt

  • Welchen Eindruck machen die Personen beim Erstkontakt (erstes Telefonat, E-Mail-Anfrage, erstes Treffen)?
  • Gibt es ein ausführliches erstes Gespräch?
  • Werden Fragen sofort und ausreichend beantwortet?

Ablauf

  • Gibt es eine kostenlose Probestunde?
  • Gibt es eine Erfolgsgarantie? Werden z. B. Kosten ersetzt, wenn du deine Prüfung nicht schaffst?
  • Ist der Unterricht als Einzel- und/oder Gruppenunterricht aufgebaut?
  • Bei Gruppenunterricht: Wie groß ist die Gruppe? Aus welchen Schultypen kommen die TeilnehmerInnen bzw. welches Alter haben sie?
  • Wird auf schulische Arbeiten und die Lehr- und Lernmittel, die in der Schule verwendet werden, eingegangen?
  • Gibt es eine Dokumentation des Lernerfolges? Werden die TeilnehmerInnen und die Eltern ausreichend informiert?
  • Kannst du auch kurzfristig, z. B. vor Schularbeiten, eine Nachhilfestunde nehmen?
  • Wo findet der Nachhilfeunterricht statt? Wie sind die Räumlichkeiten?

Vertrag

  • Sind die Vertragsbedingungen klar und verständlich formuliert?
  • Ist die Preisgestaltung erklärt und nachvollziehbar?
  • Kann der Vertrag leicht aufgelöst werden, wenn der gewünschte Lernerfolg ausbleibt?
  • Beachte: Eine Vertragsbindung sollte auch für kurze Zeiträume möglich sein. Eine Bindung an ein Nachhilfeinstitut sollte höchstens ein halbes Jahr dauern.

Fachliche Qualifikation

  • Sind der/die BetreiberIn des Instituts und die NachhilfelehrerInnen fachlich und pädagogisch ausreichend qualifiziert?
  • Welche Erfahrungen können sie nachweisen?
  • Gibt es eine Wahlmöglichkeit bei den NachhilfelehrerInnen?

Vergleichen lohnt sich

  • Wie lange dauert eine Unterrichtseinheit?
  • Gibt es Ermäßigungen (aha card, Gruppentarife …)?
  • Müssen Unterrichtsmaterialien extra bezahlt werden oder sind sie im Preis enthalten?

Besondere Angebote

Speziell im Sommer

Lerntreff 3c

Förderung

Die Vorarlberger Landesregierung vergibt Förderungen für Nachhilfeunterricht, wenn dieser als Vorbereitung auf eine Wiederholungsprüfung in Anspruch genommen wird – und wenn ohne Bestehen der Wiederholungsprüfung nicht in die nächste Klasse aufgestiegen werden kann.

Die Richtlinien und den Antrag kannst du downloaden, ausfüllen und dann direkt an die

Bildungsdirektion für Vorarlberg
Bahnhofstraße 12
6900 Bregenz

senden.

Das könnte dich auch interessieren:

 

aktualisiert 07/2019, aha.bregenz@aha.or.at

Junges Mädchen fröhlich mit ganz vielen Büchern am Tragen

Weiterbildung in Vorarlberg


Weiterbildung … WOZU? Um Aufstiegschancen zu verbessern. Um den Neueinstieg zu erleichtern. Für die persönliche Weiterentwicklung oder um Begabungen und Interessen zu vertiefen. Hier findest du eine Auflistung der Weiterbildungsangebote in Vorarlberg.

 

Weiterbildungsangebote in Vorarlberg

Tipp: Eine Checkliste für die Suche nach dem richtigen Kurs findet ihr beim Bifo!

 

aktualisiert 03/2020, aha.bregenz@aha.or.at

Eine Gruppe von Jugendlichen springt in die Höhe und wirft dabei Zeitungsaritkel fröhlich in die Luft.

aha Jugendteam


42 Jugendliche aus ganz Vorarlberg sind aktuell im aha Jugendteam aktiv. Schreiben, moderieren, filmen, fotografieren, designen, posten oder mitdiskutieren – das sind ihre Einsatzgebiete.

Du willst im aha mitmischen …

… und Teil vom aha Jugendteam sein? Erfahre HIER mehr über deine Mitmach-Möglichkeiten und melde dich mit einem Klick an!

aha Jugendteam 2019/20

Esma Alkis

Lucas Ammann

Leon Ausserer

Luna Bas

 

Anton Beer

Helena Böttner

Eline Bröll

Jan Dobler

Constantin Eberle

Lisa Ender

Jorunn Sophia Felder

Elena Fenkart

 

Angela Feuerstein

Lara Freitas

Lina Goldner

Selina Götz

Luca Greinecker

Ibrahem Hamshari

Lukas Keiler

Stella Kleinekathöfer

 

Dave Kock

Sandra Kraxner-Holzer

Patrick Lingenhel

Simone Lins

Emelie Mahmud

Philipp Monz

Noreen Mughal

Selina Nenning

Furkan Özgan

Sophia Rädler

Laura Reischle

Noah Robl

Cosima Rudigier

Elena Sailer

Emanuelle Schwendinger

Lisa Stenech

Magdalena Stocker

Anika Vallaster

Yvonne Waldner

Leah Walter

Maximilian Walter

Samuel Willi

ESK-MentorInnen

Die ESK (Europäischer Solidaritätskorps)-MentorInnen aus Vorarlberg sind ehemalige Freiwillige, die bereits selber Erfahrungen mit dem ESK-Freiwilligendienst oder EFD (Europäischen Freiwilligendienst) gemacht haben. Sie unterstützen und begleiten die Freiwilligen in Vorarlberg ehrenamtlich in ihrer Freizeit. So erhalten die Freiwilligen die Möglichkeit, Vorarlbergs Kultur noch besser kennen zu lernen und neue Kontakte und Freundschaften zu knüpfen.

Hast du ebenfalls Interesse am ESK-Freiwilligendienst, dann informiere dich hier, bei Fragen melde dich bei Susanne Sparr.

Das Mentoring-Team 2019/20:

Lea Flatz
für Caroline Perrais (aus Frankreich)
Sunnahof Tufers

Clarissa Schade
für 
Dārija Semjonova (aus Lettland)
OJA Lauterach

Julia Vonbank
für
Raja Petruschke (aus Deutschland)
Sunnahof Tufers

Anna-Maria Lau
für Paul Voltz
(aus Frankreich)
Sunnahof Tufers

Stefanie Sutter
für Lukáš Hylský (aus Tschechien)
Katholische Jugend und Jungschar

Sarah Waltner
für Sandra İşcan Luengo (aus Spanien)
OJA Hohenems

Gosia Czech
für Andreea Moigrădean (aus Rumänien)
OJA Lustenau

Isabella Klinc
für Giorgia Maragno (aus Italien)
OJA Dornbirn

Sabine Maurer
für Jérémy Léger
(aus Frankreich)
Loackerhuus Götzis

Dominik Galehr
für
Kristi Tüvi (aus Estland)
Sunnahof Tufers

 

aktualisiert am 05/2020, aha@aha.or.at

 

Junge zeichnet einen Plan

Alles rund um die Lehre


Hier findest du alle Infos zu deiner Lehrstellensuche, deinen Rechten und Pflichten als Lehrling, deinem Urlaubsanspruch, möglichen Förderungen, dem Wohnzuschuss sowie deiner Aus- und Weiterbildung.

Lehrstelle gesucht!

Du hast dich bereits entschieden, welchen Lehrberuf du ausüben möchtest? Du weißt noch nicht genau, wie du die Suche nach einer Stelle angehen sollst? Hier findest du Tipps und hilfreiche Adressen, die dich bei deiner Suche unterstützen.

Offene Lehrstellenangebote findest du z. B.

  • beim AMS-Arbeitsmarktservice
  • in Tageszeitungen (z. B. in den Vorarlberger Nachrichten, im Wann & Wo, im Gemeindeblatt etc.),
  • in Internet-Jobbörsen
  • an Anschlagtafeln und in Schaufenstern
  • direkt auf den Websites von großen Konzernen und Firmen

Das Wichtigste bei der Lehrstellensuche: Sei selbst aktiv! Wenn deine Lehrstelle in keiner offenen Stellenanzeige zu finden ist, dann wage den Schritt und schreib einfach eine Bewerbung ohne Stellenanzeige!

Halte stets Augen und Ohren offen. Erzähle deinem Umfeld, dass du auf der Suche nach einer Arbeitsstelle/Lehrstelle bist. Mach dir eine Liste mit Firmen, bei denen du dir vorstellen könntest zu arbeiten und sende diesen Unternehmen deine Bewerbung.
Initiativbewerbungen sind Bewerbungen, die sich nicht auf ein bestimmtes Stellenangebot beziehen. Du kannst dich auch bei Unternehmen bewerben, die keine Stellen ausgeschrieben haben. Manchmal weckst du damit sogar verstärkt das Interesse eines Unternehmens an dir und somit ist die Bewerbung umso erfolgreicher. Folgende Seiten können dich bei deiner Firmensuche unterstützen:

Tipps zur Lehrstellensuche findest du auch online unter:

Lehrstellenbörsen:

Auch die einzelnen Regionen, Städte und Gemeinden haben oft auf ihren Websites eigene Lehrstellenbörsen, auf denen speziell für deine Region Lehrstellen angeboten werden:

Ausführliche Berufsbeschreibungen zu mehr als 1.800 Berufen, sowie die einzelnen Kollektivverträge, in denen du z. B. den Grundlohn für deinen Lehrberuf anschauen kannst, findest du unter: www.gehaltsrechner.gv.at/lehrlinge.

Der Start in die Lehre

Es ist soweit, du hast eine Zusage für eine Lehrstelle erhalten. Aber was jetzt? So viele Dinge, an die man denken muss – wie Lehrvertrag, Urlaub, Probezeit… Hier findest du die wichtigsten Informationen für deine Lehrlingszeit.

Meine Lehrlingszeit

Wissenswertes zum Thema Lehrvertrag und Probezeit, Rechte und Pflichten, Infos zu den Kollektivverträgen oder der Lehrabschlussprüfung u. v. m. entdeckst du auf den Seiten der Arbeiterkammer.

Probezeit

In den ersten drei Monaten deines Lehrverhältnisses bist du in der Probezeit. Das heißt, dass der Lehrvertrag von dir oder deinem/deiner Lehrberechtigten (meistens dein Chef/ deine Chefin) in der Probezeit ohne Angabe von Gründen beendet werden kann.

Pflichten des Lehrlings / des Lehrbetriebs

Als Lehrling musst du bestimmte Pflichten einhalten (z. B. bemüht sein, deinen Lehrberuf richtig zu erlernen). Wenn du deine Pflichten vernachlässigst, kann das ein Grund zur Kündigung sein. Genauso hat dein Ausbildungsbetrieb dir gegenüber gewisse Pflichten. Welche Pflichten du und dein Lehrbetrieb genau haben, findest du in der AK Broschüre „Starter Kit“. https://vbg.arbeiterkammer.at/service/broschuerenundratgeber/LehrlingundJugend/BRO_Starterkit_2019.pdf

Lehrlingsentschädigung

DeinE LehrberechtigteR ist verpflichtet, dir ein Gehalt zu zahlen. Das richtet sich normalerweise nach dem jeweiligen Kollektivvertrag. Wenn es für deinen Lehrberuf keinen Kollektivvertrag gibt, musst du die Höhe deines Gehalts und der Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld) mit dem/der Lehrberechtigten selber vereinbaren. Wichtig ist, dass diese Vereinbarungen in deinem Lehrvertrag stehen.

Überstunden

Als Lehrling darfst du erst ab dem 18. Geburtstag Überstunden machen. Machst du als jugendlicher Lehrling verbotenerweise Überstunden, so müssen diese entweder durch Zeitausgleich kompensiert oder ausbezahlt werden. Sollten die Überstunden ausbezahlt werden, so dient als Basis das Lehrlingseinkommen samt Überstundenzuschlag.

Urlaub

Alle Lehrlinge haben Anspruch auf fünf Wochen Urlaub pro Arbeitsjahr. Im ersten halben Jahr arbeitest du dir deinen Urlaub herein. Das heißt, dass du nur den schon erarbeiteten Urlaub nehmen kannst und nicht direkt 5 Wochen. Im Monat bekommt man zwei Tage Urlaub.

Weiterverwendungszeit/Behaltezeit

Wenn du deine Lehre abgeschlossen hast, ist deinE LehrberechtigteR verpflichtet, dich für drei Monate in deinem Lehrberuf weiter zu beschäftigen. So lange könntest du noch in deinem Lehrbetrieb bleiben. Es ist aber für dich keine Pflicht.

Lehrlingscoaching

Das Lehrlingscoaching berät und unterstützt dich bei Problemen in der Lehre (Konflikte, Krisen, Wiederaufnahme und Aufrechterhaltung des Lehrverhältnisses, berufliche Neuorientierung…).

Wirtschaftskammer Lehrlingsstelle
WIFI-Campus, Bahnhofstraße, 6850 Dornbirn
Tel 05522-1155   lehre@wkv.at
www.lehre-statt-leere.at

Kursförderung für Lehrlinge

Wenn du als Lehrling den Vorbereitungskurs für die Lehrabschlussprüfung besuchst, kannst du um eine Förderung ansuchen.

Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer
05522-305 1155 oder lehrlinge@wkv.at

Förderungen

Wohnzuschuss für Lehrlinge

Der Wohnzuschuss ist eine der Lehrlingsförderungen des Vorarlberger Bildungszuschusses. Wenn du deine Lehre in Vorarlberg machst und wegen deiner Arbeitsstelle auf eine eigene Wohnung oder einen Heimplatz angewiesen bist, kannst du einen Wohnzuschuss beantragen. Wenn du also zum Beispiel zu weit von deinem Arbeitsort weg wohnst oder der Verkehr unzumutbar ist. Voraussetzung ist, dass dein Zweitwohnsitz oder Heimplatz etwas kostet. Durch den Zuschuss kannst du bis zu 50 % der Kosten zurück bekommen. Lehrlinge können auch einen Antrag auf Wohnzuschuss stellen, wenn sie wegen der Blockschule ihre Unterkunft ganz oder teilweise selbst bezahlen müssen.

Achtung: Du kannst nur eine der Lehrlingsförderungen des Vorarlberger Bildungszuschusses bekommen!

Infos bei der Arbeiterkammer:
Tel 050-258-4200
info@bildungszuschuss.atwww.bildungszuschuss.at

Lehrlingsfreifahrt

Als Lehrling kannst du um € 19,60 mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Vorarlberg an allen deinen Arbeitstagen von zu Hause bis zum Betrieb fahren. Achtung: Für die Fahrt zur Berufsschule brauchst du einen zusätzlichen Antrag (Schülerantrag)! Ausnahme: Die Berufsschule und der Arbeitsplatz liegen auf der gleichen Strecke. Weitere Infos findest du bei der Arbeiterkammer Vorarlberg

Schulfahrtbeihilfe

Es gibt zwei Möglichkeiten, um eine Schulfahrtbeihilfe zu beantragen:

  1. Wenn du als Lehrling für die Fahrt vom Wohnort in die Berufsschule und zurück kein öffentliches Verkehrsmittel benutzen kannst und die Entfernung mindestens 2 km sind (in eine Richtung)
  2. Wenn du am Standort deiner Berufsschule in einem Internat wohnst und am Wochenende (mindestens einmal im Monat) nach Hause fährst (Entfernung mindestens 2 km in eine Richtung)

Das Formular Beih 85 kannst du hier herunterladen. Auf den Antragsformularen werden auch die Voraussetzungen für eine Fahrtenbeihilfe erläutert.

Pendlerzuschlag

Wenn dein Weg zur Arbeit mindestens 20 km pro Strecke (einfache Wegstrecke) beträgt, dann nütze den Pendlerzuschlag! Er bringt dir eine höhere Steuergutschrift. Die Pendlerpauschale und den Pendlerzuschlag gibt es aber nur dann, wenn für dich tatsächlich Fahrtkosten anfallen!

Pendlerausgleichsbetrag

Wenn du Lohnsteuer bezahlst, erhältst du über den Pendlerausgleichsbetrag wieder Geld retour.
Infos und Formulare (L1 – Arbeitnehmerveranlagung) gibt’s beim zuständigen Finanzamt oder online unter  www.bmf.gv.at sowie bei der Lehrlings- und Jugendabteilung der AK Vorarlberg

Familienbeihilfe

Solange du dich in der Ausbildung befindest, kannst du bis zu deinem 24. Geburtstag Familienbeihilfe beziehen.  www.help.gv.at

Bildungsprämie für ArbeitnehmerInnen

Die Bildungsprämie für ArbeitnehmerInnen ist eine weitere Möglichkeit, im Rahmen des Vorarlberger Bildungszuschusses unterstützt zu werden. Sie ist eine Förderung für Lehrlinge und ArbeitnehmerInnen, die in Vorarlberg beschäftigt sind und berufsbegleitend eine Ausbildung (z. B. Lehrabschlussprüfung, Meisterprüfung, Universitätslehrgänge …) machen. Gefördert wird auch der Besuch von Fachkursen mit einer Mindestdauer von 80 Stunden. Der Antrag kann erst nach Ausbildungsbeginn eingereicht werden. Selbstverständlich kann aber schon vorab telefonisch abgeklärt werden, ob die geplante Ausbildung förderbar ist und die Voraussetzungen erfüllt werden.

Achtung: Du kannst nur eine der Lehrlingsförderungen des Vorarlberger Bildungszuschusses bekommen!

Infos bei der Arbeiterkammer:
Tel 050-258-4200
info@bildungszuschuss.atwww.bildungszuschuss.at

Aus- und Weiterbildung

Lehrabschlussprüfung

Bevor du mit deiner Lehre fertig bist, bekommst du Post von der Lehrlingsstelle (Prüfungsreferat) der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Darin befindet sich das Antragsformular für die Zulassung zur Lehrabschlussprüfung. Den ausgefüllten Antrag musst du dort auch wieder einreichen. Anschließend wirst du vom Prüfungsreferat zur Lehrabschlussprüfung eingeladen.

Für die Vorbereitung gibt es Skripten und Themenhefte: www.ibw.at/de/lernunterlagen oder www.wko.at/vlbg/pruefung.

WKV Lehrlingsstelle
Bahnhofstraße 24
6850 Dornbirn, Österreich
Tel 05572 305 490
www.wko.at/vlbg/pruefung

Meisterprüfung

Ab deinem 18. Geburtstag kannst du zur Meisterprüfung antreten. Eine Lehre ist für die Zulassung zur Meisterprüfung nicht mehr nötig. Die Meisterprüfung besteht aus einem fachlich-praktischen, einem fachlich-mündlichen sowie einem schriftlichen Teil (Module 1 bis 3), der Ausbilderprüfung (Modul 4) und einem betriebswirtschaftlich-rechtlichen Teil, der Unternehmerprüfung (Modul 5).

Prüfungsinhalte, Gebühren, Termine, Vorbereitungskurse und AnsprechpartnerInnen in den Meisterprüfungsstellen findest du unter www.wko.at/vlbg/mp.

Berufsreifeprüfung

Die Berufsreifeprüfung entspricht in Österreich der Matura. Danach hast du alle Berechtigungen für weiterführende Bildungswege in Österreich (Studium, Fachhochschule, Kolleg) ohne Einschränkung auf ein bestimmtes Fachgebiet. Die Berufsreifeprüfung kann berufsbegleitend (also in Abend- und Wochenendkursen) gemacht werden. Dabei werden vier Lehrgänge angeboten, die dann auch Teil der Reifeprüfung sind: Deutsch, Mathematik, eine lebende Fremdsprache (z. B. Englisch oder Französisch) und ein Fachbereich. Damit du die Berufsreifeprüfung ablegen kannst, brauchst du einen Lehrabschluss oder einen Abschluss einer mindestens dreijährigen mittleren Schule, Krankenpflegeschule, Schule für den medizinisch-technischen Fachdienst, die land- oder forstwirtschaftliche Meisterprüfung oder eine Meister- bzw. Befähigungsprüfung. Wenn du die Berufsreifeprüfung ablegen willst, musst du mindestens 19 Jahre alt sein. Zur ersten Teilprüfung kannst du bereits mit 17 antreten. Die Ausbildung dauert zwischen zwei und drei Jahren. Adressen und Informationen darüber, wo du die Berufsreifeprüfung machen kannst, erhältst du im aha oder unter www.pfiffikus.at.

Aus- und Weiterbildungsprogramme für Vorarlberg liegen im aha auf. Unter www.pfiffikus.at findest du alle Weiterbildungsprogramme und Kurse der Berufs- und Bildungsinformation Vorarlberg (BIFO). Eine Übersicht an Weiterbildungsmöglichkeiten findest du auch in der Weiterbildungs-Datenbank des AMS unter www.ams.or.at/buw.html.

Lehre und Matura

Du kannst mit deiner Matura bereits während der Lehre beginnen, wenn dein Lehrbetrieb damit einverstanden ist. Nach dem Lehrabschluss kannst du dann die Reifeprüfung ablegen. Die Vorbereitungskurse und Prüfungen sind kostenlos. Der Unterricht findet einmal pro Woche statt. Am Anfang in einer Berufsschule und später in einer Erwachsenenbildungsstätte. Die Zeit in der Schule wird dir als Arbeitszeit angerechnet. Im letzten Jahr werden die Kurse an Abendschulen abgehalten. Das alles dauert zwischen fünf und sechs Jahren.

Genauere Informationen erhältst du bei

Das könnte dich auch noch interessieren: 

Info-Folder „Lehre gesucht!“

In unserem Folder „Lehre gesucht!“ findest du Infos zu Schnuppertagen, Infos welche Betriebe welche Lehrstelle anbieten, Tage der offenen Tür, Lehrlingsmessen in Vorarlberg u. v. m.

Lehre gesucht – Bezirk Bludenz und Feldkirch

Lehre gesucht – Bezirk Bregenz und Dornbirn

 

aktualisiert 04/2020, aha.bludenz@aha.or.at