Zum Inhalt springen
Ibrahem Hamshari

Das war die welt weit weg 2020


Von Vorarlberg aus die Welt erobern

Rund 225 junge WeltenbummlerInnen informierten sich bei der Auslandsmesse „welt weit weg“ im WIFI Dornbirn.

„Nach der Matura würde ich gerne ins Ausland gehen um Europa besser kennenzulernen. Die Auslandsmesse hat mir viel gebracht, da ich zum ersten Mal von Wwoofen und den Programmen rund um Erasmus + erfahren habe. Außerdem bekam ich die Möglichkeit, mich mit jungen Menschen zu unterhalten, die bereits Auslandserfahrungen gemacht haben“, erzählt Ghaiath Alhereh, 19 Jahre.

So wie er waren über 220 junge Menschen zur aha-Auslandsmesse „welt weit weg“ gekommen, um sich über die verschiedenen Möglichkeiten der Auslandsaufenthalte zu informieren. Elena etwa interessierte sich für ein freiwilliges Jahr im Ausland: „Ich habe bei welt weit weg viele Tipps bekommen und eine Menge Broschüren erhalten, die mir weiterhelfen.“

Tipps aus erster Hand
Insidertipps gab es von jungen VorarlbergerInnen, die selber schon eine Zeit lang „welt weit weg“ waren. Im persönlichen Erfahrungsaustausch wurden Fragen geklärt, Anregungen weitergegeben und Pläne geschmiedet.

Aber auch 12 Organisationen waren vor Ort und stellten ihre Programme vor. „Jugendliche, die Freiwilligenprojekte im Ausland machen, haben heutzutage vielfach das Bedürfnis, ihren Charakter zu formen, selbstständiger und selbstbewusster zu werden. Sie wollen dabei auch etwas Sinnvolles tun. Sie sind sich aber bewusst, dass sie mit ihrem Einsatz nicht die Welt retten“, meinte Sebastian Riedel von der Organisation Weltwegweiser.

Infos im aha
Wer „welt weit weg“ verpasst hat und sich für einen Auslandsaufenthalt interessiert, kann sich im aha Dornbirn, Bregenz und Bludenz informieren. Weltweite Eindrücke gibt es auch im Blog „ahamomente“. Unter www.ahamomente.at finden sich Erlebnisberichte junger VorarlbergerInnen im In- und Ausland.

 

Ibrahem vom aha-Jugendteam hat sich bei ein paar Jugendlichen umgehört:

Elena, 17 Jahre, Doren: „Ich bin zu welt weit weg gekommen, da ich mich für ein freiwilliges Jahr im Ausland interessiere. Am meisten reizt mich die USA. Dort würde ich gerne mit Kindern arbeiten. Ich habe bei welt weit weg viele Tipps bekommen und eine Menge Broschüren erhalten, die mir weiterhelfen.“

Ghaiath, 19 Jahre, Feldkirch: „Ich gehe derzeit ins BORG Schoren. „Nach der Matura würde ich gerne ins Ausland gehen, um Europa besser kennenzulernen. Die Auslandsmesse hat mir viel gebracht, da ich zum ersten Mal von Wwoofen und den Programmen rund um Erasmus + erfahren habe. Außerdem bekam ich die Möglichkeit, mich mit jungen Menschen zu unterhalten, die bereits Auslandserfahrungen gemacht haben.“

Baris, 15 Jahre, Hörbranz: „Ich habe übers START Stipendium von welt weit weg erfahren. Da ich mich für Reisen und Sprachen, vorallem Englisch, interessiere, besuche ich die Auslandsmesse. Ich würde gerne mal nach Amerika gehen und reisen und habe bei welt weit weg einiges Interessantes zu diesem Thema erfahren.“

Hilin, 18 Jahre, Dornbirn: „Ich will nach der Matura nach Afrika, um dort als Freiwillige zu arbeiten. Warum Afrika? Ich würde gerne mit Tieren arbeiten. Bei welt weit weg konnte ich viele Infos dafür bekommen.“

Facebook-Bildergalerie