Zum Inhalt springen
Mädchen und Erwachsene beim backen
aupair_VGstockstudio_shutterstock.jpg

Au-Pair


Du möchtest als Au-pair ins Ausland? Informiere dich über die Aufgaben und Voraussetzungen eines Au-pairs, über Au-pair Agenturen, darüber, wie du eine Gastfamilie selbst organisieren kannst und auch über deine Versicherungsmöglichkeiten.

Voraussetzungen

Als Au-pair betreust du Kinder und hilfst bei der anfallenden Hausarbeit mit (wöchentliche Arbeitszeit zwischen 20 und 45 Stunden – je nach Land unterschiedlich)

Grundsätzlich:

  • 18 bis 30 Jahre
  • Grundkenntnisse der Landessprache
  • etwas Geschick für Hausarbeit
  • Erfahrung im Umgang mit Kindern

Außerdem gilt oft für bestimmte Länder (vor allem USA):

  • 18 bis 26 Jahre, ledig, kinderlos
  • (internationaler) Führerschein und Fahrpraxis (6 Monate zum Zeitpunkt der Ausreise)
  • abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung
  • nachweisbare Grundkenntnisse der Landessprache
  • Erfahrung im Umgang mit Kindern: variiert zwischen 200 – 250 Stunden (praktische Erfahrung in der Kinderbetreuung – meist dürfen diese Referenzen nicht von verwandten Personen ausgestellt werden!)
  • guter Gesundheitszustand
  • einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis (Leumundzeugnis)
  • NichtraucherIn
  • 12 monatiger Aufenthalt – ein kürzerer Zeitraum ist nicht möglich! (USA)
  • nur über autorisierte Agentur möglich (USA)

Was bekommst du im Normalfall?

  • kostenlose Unterkunft (eigenes Zimmer) und Verpflegung
  • wöchentliches Taschengeld
  • Möglichkeit zum Besuch einer Sprachschule
  • In Europa bekommst du je nach Land die Unfall- und/oder Krankenversicherung bezahlt, hast ein bis zwei Tage in der Woche frei und/oder Anspruch auf bezahlten Urlaub.

Au Pair Agenturen

Tipp: Achte auf das Sternchen, denn hier bekommst du mit deiner aha card eine Ermäßigung.

Gastfamilie selbst organisieren

Beachte folgende Schritte, wenn du selbstständig eine Au-pair Stelle finden willst:

Versicherung

  • Erkundige dich auf jeden Fall bei deiner zuständigen Krankenversicherungsanstalt (z. B. VGKK, BVA …) über deine Versicherungsmöglichkeiten. Speziell bei Aufenthalten in Ländern außerhalb der EU wird auch ein zusätzlicher Versicherungsschutz über eine Privatversicherung/Auslandsversicherung empfohlen.
  • Zu beachten ist auch, dass die Versicherung über die Krankenkasse Rückholkosten aus dem Ausland sowie eine Haftpflichtversicherung für das Au-pair nicht beinhaltet.
  • Vor deiner Abreise ins Ausland solltest du alle nötigen Arztbesuche (Zahnärztin/Zahnarzt, GynäkologIn) erledigen, da in einigen Ländern die Selbstbehalte für bestimmte Behandlungen und Untersuchungen (vor allem für Zahnbehandlungen) höher sind als in Österreich!
  • In folgenden Ländern ist eine Kranken- und Unfallversicherung über deine Gastfamilie prinzipiell möglich: Frankreich, Niederlande, Norwegen, Finnland, Island und USA. Kläre vor Reiseantritt mit deiner Gastfamilie ab, ob sie dich mitversichern.
  • Empfehlenswert ist, auch weiterhin in Österreich über einen gültigen Sozialversicherungsschutz oder einen gleichwertigen Schutz zu verfügen, da sonst im Falle einer langwierigen Erkrankung, die in Österreich weiterbehandelt werden soll, kein Versicherungsschutz besteht (unbedingt mit deiner bestehenden Versicherung abklären).
  • Es gibt kostengünstige Au-pair-Versicherungen, welche die Kosten für Krankheiten mit akutem Charakter (zahnärztliche Behandlungen mit Selbstbehalt) sowie Heimtransportkosten übernehmen. Zudem sind in diesen Au-pair-Versicherungen auch eine Haftpflicht- und Unfallversicherung enthalten.

Au Pair Versicherungen:

Tipp: Erkundige dich bei Kreditkartenunternehmen über ein kostenloses Unfall- und Rückholversicherungspaket!

Aber Achtung: Für die Zeit als Au-pair gilt kein Anspruch auf Familienbeihilfe.

Der komplette Info-Folder „Au-pair“ kann hier downgeloadet werden.

Au Pair in Österreich

Au-pair Agenturen

Das Au-pair Programm ist ein Kulturaustauschprogramm. Die teilnehmende Familie nimmt für ein Jahr ein Au-pair bei sich auf, gewährt ihm freie Unterkunft und Verpflegung und bezahlt ihm ein Taschengeld. Im Gegenzug  hilft das Au-Pair bei Hausarbeiten und bei der Kinderbetreuung, in der Freizeit besucht es einen Sprachkurs und lernt die österreichische Kultur kennen.

Für eine rasche und unkomplizierte Vermittlung wird die Abwicklung über eine offizielle Au pair-Agentur empfohlen:

Au-pair selbst organisieren

Wenn Sie die Organisation lieber selbst abwickeln möchten, wenden Sie sich bitte direkt an das Arbeitsmarktservice (AMS). Informationen erhalten Sie bei der jeweiligen Geschäftsstelle , die für Ihren Wohnbezirk zuständig ist, sowie im AusländerInnenfachzentrum (AFZ) des AMS Vorarlberg.

Allgemeine Infos zu den Rahmenbedingungen Au-pair in Österreich (arbeitsrechtliche Grundlagen, Kranken- und Unfallversicherung, aufenthaltsrechtliche Voraussetzungen) findet man bei Help.gv.at, beim AMS und beim Sozialministerium.

Suche nach einem Au-pair

  • Profil erstellen auf einer Au-pair Plattform, z.B. www.aupair-world.net, www.au-pair-box.com, www.greataupair.com
    Je nach Anbieter kann es sein, dass man bei einer konkreten Kontaktaufnahme eine einmalige Gebühr bezahlen muss. Meistens bezahlt dies die Gastfamilie.
  • Kontaktaufnahme und Austausch
    Um herauszufinden, ob der/die KandidatIn auch wirklich zur Familie passt, sollte man sich Zeit für Austausch nehmen (E-mail, Skypen, Telefongespräche,…)
  • Vereinbarungen klären
    Au-pair Vertrag: ist je nach Herkunftsland des Au-pairs Pflicht in Österreich
    – Deutschkurs: muss organisiert werden (die Gastfamilie trägt normalerweise die Hälfte der Kosten, lt. Bundesgesetzblatt)
    – Versicherung: erkundigen Sie sich bei der zuständigen Versicherungsanstalt über eine Unfall- und Krankenversicherung für das Au-pair
    – betriebliche Vorsorge: Au-pair Kräfte sind zur Sozialversicherung anzumelden, d.h. die Gastfamilie muss für das Au-pair Beiträge für die betriebliche Vorsorge entrichten. Genaue Infos gibt es bei der zuständigen Gebietskrankenkasse oder auf www.sozialversicherung.at

Babysittervermittlung
Die Frau Holle Babysittervermittlung des Vorarlberger Familienverbandes ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Kontaktaufnahme zwischen BabysitterInnen und Familien, sollten Sie nur hin und wieder Hilfe bei der Kinderbetreuung brauchen.

 

aktualisiert Mai 2017, aha@aha.or.at