Zum Inhalt springen
OrganisationsvertreterInnen bearbeiten Quest beim Workshop in Götzis zu aha plus
aha

Jahresbericht 2017


Vorwort

Engagieren, Punkte sammeln & Chancen nützen!

2017 war das Jahr, in dem wir gemeinsam mit Organisationen und Jugendlichen intensiv an der Umsetzung von aha plus gearbeitet haben. 12- bis 24-Jährige mit Wohnsitz in Vorarlberg, die sich über die normale Mitgliedschaft hinaus in einem Verein, einer Organisation oder der Gemeinde einbringen, sammeln seither Points (Punkte) für ihr Engagement, die sie gegen Rewards (Anerkennungen) eintauschen können.

Am 6. November 2017 konnten wir gemeinsam mit Landeshauptmann Markus Wallner, Bürgermeister Markus Linhart, VertreterInnen von Pilotorganisationen und mit Jugendlichen den Startschuss von aha plus im Landhaus feiern. Mit diesem Fest begann auch die Ausrollung von aha plus in ganz Vorarlberg. Bei Workshops, die 2018 fortgesetzt werden, können Gemeinden, Vereine und Organisationen das Online-Tool kennenlernen und erste Aktivitäten erstellen. aha plus ist ein Projekt im Auftrag des Büros für Zukunftsfragen und des Fachbereichs Jugend & Familie, gefördert von Erasmus+.

Workshops und Infoevents

Im letzten Jahr haben wir erfolgreich die Workshops „Surf Smart!“ und „Lost in Information?“ neu in unser Angebot aufgenommen. In diesen Workshops setzen sich Jugendliche interaktiv mit dem Thema Informationskompetenz auseinander. Insgesamt nahmen an 39 Veranstaltungen 809 Jugendliche teil. Großes Interesse gab es am FrageRaum Politik. 650 Jugendliche fühlten dabei Vorarlbergs PolitikerInnen auf den Zahn und diskutierten mit ihnen aktuelle politische Themen.

Schwerpunkte Arbeit, Ausland und Bildung

Täglich informieren sich Jugendliche per E-Mail, Telefon, Webseite oder persönlich im aha. Über 19.000 Anfragen gab es im Jahr 2017 an das aha. Besonders häufig nachgefragt wurden die Themen Arbeit (Bewerbung, Ferienjobs, Arbeits- und Lehrstellensuche), Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte und Bildung. Viele Jugendliche haben sich online über die aha-Lehrstellenbörse oder die Online-Börsen zu Ferienjobs und Nachhilfe schlau gemacht.

121 Jugendliche informierten sich bei EFD-Infoabenden über einen Freiwilligeneinsatz in Europa. Die Regionalstelle Erasmus+ führte 2017 über 40 Beratungsgespräche durch.

Sehr erfolgreich war erneut die regelmäßig stattfindende Bewerbungsfoto-Aktion, bei der über 320 Jugendliche professionell in Szene gesetzt wurden.

aha card offizieller Altersnachweis

Seit April 2017 ist die aha card (ehemals 360 card) als App und Plastikkarte als offizieller Altersnachweis im Vorarlberger Kinder- und Jugendgesetz verankert. Gleichzeitig wurde die Altersgrenze der aha card auf zwölf Jahre gesenkt. Die aha card gilt für Jugendliche als Zugangskarte zum neuen Anerkennungssystem aha plus. Damit haben nun noch mehr Jugendliche die Möglichkeit, die Vorteile der aha card zu nutzen.

Jugendteams

Besonders aktiv waren die aha-Jugendteams. Sei es als ModeratorInnen und FotografInnen bei Veranstaltungen, als Info-Peers in den Schulen oder als BegleiterInnen  von Freiwilligen, die einen Europäischen Freiwilligendienst (EFD) in Vorarlberg machen.

Zahlen und Daten aha info | card | plus

aha card

aha plus

Anfragen nach Alter im aha

Anfragen nach Geschlecht

Anfragen nach Themen

Print und Online Medien im aha

Veranstaltungen

Gesamtanzahl der TeilnehmrerInnen an den Workshops: 3.946 davon …

aha Online-Börsen

Jugendteams

Europäischer Freiwilligendienst